Plastikmüll als Rohstoff für 3D-Drucker

3D-Printer benötigen Rohmaterialien, um den gewünschten Gegenstand aus digitalen Dateien herstellen zu können. Das ist nicht selten teuer, weil es oft vom Gerätehersteller direkt kommt. Dabei werden neben Harzen und Keramikpulvern zumeist verschiedene Kunststoffe verwendet, die insbesondere bei den billigeren Geräten von einer Rolle kommen, um dann über ein Düsensystem angeschmolzen und direkt Schicht für Schicht verarbeitet zu werden.
(…weiter auf heise.de)




Tags: , , , , , ,

Comments are closed.

Wir setzen für unseren Internetauftritt sog. Cookies ein. Durch Einstellungen in Ihrem Browser können Sie die weitere Verwendung von Cookies deaktivieren. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen