Sep 12, 2013 - 3D-Druck News

Netflix für den 3D-Druck

Das kalifornische Start-up Authentise hat ein anderes Verfahren vorgeschlagen, mit dem 3D-Druckdateien vor Urheberrechtsverletzungen geschützt werden sollen, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe. Die Files werden dabei von einem zentralen Portal direkt in die Printer gestreamt – eine Art Netflix für den 3D-Druck. „Sie erhalten nicht die Konstruktionsdatei selbst, können sie also nicht kopieren und mit anderen teilen“, sagt Andre Wegner, CEO von Authentise. Ist der Druckvorgang abgeschlossen, werden die Daten sofort gelöscht. Übrig bleibt nur der Gegenstand auf der Bauplattform.
(…weiter auf heise.de)




Tags: , , , ,

Comments are closed.

Wir setzen für unseren Internetauftritt sog. Cookies ein. Durch Einstellungen in Ihrem Browser können Sie die weitere Verwendung von Cookies deaktivieren. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen