3D-Druck: Nofretete rollt vom Band

Was früher Arbeiter in Fabriksanlagen machten, stellen heute Haushalte mit Rohmateriallagern her. Sie erzeugen, was sie wollen, in Eigenregie: Kochtöpfe, Geschirr, Werkzeug und Waschtische, Kleider, Vorhänge, Schuhe und Spielzeug, Fleisch, Käse und Wurst. Nur die Brötchen werden gebacken. Industriegüter wiederum rollen in einer einzigen Manufaktur vom Band: Motorenteile, Armaturen oder Waschmaschinen – und natürlich die Drucker, mit denen alles, ob aus Gips, Kunststoff, Porzellan oder Metall, nach dem gleichen Verfahren schichtweise aufgebaut wird.
(…weiter auf wienerzeitung.at)




Tags: , , ,

Comments are closed.